Hersteller: Bärenreiter

Die Kammermusik von César Franck

EUR 51,00
inkl. 7 % USt

  • Lieferzeit 4-8 Tage Lieferzeit 4-8 Tage
  • Lieferzeit 4-8 Tage

  • Gewicht 0.53 kg



Hersteller: Bärenreiter

Art.Nr.: BVK1584

EAN: 9783761815847

Autor/Zusätzliche Info: Eich, Katrin

Herausgeber: Oechsle, Siegfried / Sponheuer, Bernd / Krummacher, Friedhelm

Einband: Kartoniert

Zahlungsweisen

   Vorkasse    PayPal <b>giropay</b> <b>MasterCard  (nur mit Mastercard SecureCode)</b> <b>Visa (nur mit Verified by Visa)</b>    Sofortüberweisung

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

Die Kammermusik César Francks (1822–1890) entstand in zwei verschiedenen Lebensphasen: Erste Beiträge verfasste der Komponist zwischen 1834 und 1844, weitere Werke dagegen vornehmlich in den 1880er Jahren. Die Kammermusikproduktion liegt jedoch nicht nur Jahrzehnte auseinander, sondern schließt ebenso verschiedene Gattungen und Typen ein. Obwohl der Werkbestand zunächst heterogen erscheint, zeigt Katrin Eich, dass in den späten Kompositionen Verfahren der frühen aufgegriffen und weiterentwickelt werden. Neben den Bezügen zwischen Jugend- und Reifewerken sowie deren historischen, ästhetischen und biografischen Bedingungen stehen die Form und Struktur der Werke im Mittelpunkt der Untersuchung, die durch quellenkundliche Studien ergänzt wird.

  • Vorwort
  • Abkürzungen, Siglen und Hinweise
  • Einleitung:
  • 1. Konträre Sichtweisen
  • 2. Ästhetische und formtheoretische Voraussetzungen
  • 3. Zu Problemen, Zielen und Verfahren der Untersuchung
  • Kapitel I - Der Werkbestand. Entstehung, Überlieferung, Kontext:
  • 1. Die frühe Kammermusik (1834-1844)
  • 2. Die späte Kammermusik (1878-1890)
  • Kapitel II - Pole der Kammermusik als Ausgangspunkt. Das frühe Klaviertrio fis-Moll op. 1 Nr. 1 und das späte Streichquartett D-Dur:
  • 1. Das Klaviertrio fis-Moll op. 1 Nr. 1. Kontrapunktik in zyklischer Dimension
  • 2. Das Streichquartett D-Dur. Singularität und Konstruktion
  • 3. Zusammenfassung
  • Kapitel III - Funktionalität und Disparatheit. Zur frühen Kammermusik:
  • 1. Intimität und Virtuosität
  • 2. Reflexion und Modernität
  • 3. Zusammenfassung
  • Kapitel IV - Späte Komplexität. Das Klavierquintett f-Moll und die Violinsonate A-Dur:
  • 1. Das Klavierquintett f-Moll. Klangintensität und Expressivität
  • 2. Die Violinsonate A-Dur. Alternative Serenität
  • 3. Zusammenfassung
  • Schlussbemerkungen
  • Anhang:
  • Handschriftliche Quellen sowie Erst- und Frühdrucke der Kammermusikwerke
  • Literaturverzeichnis

Bewertung(en)

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Bewertung schreiben