Hersteller: Bärenreiter

Die Zweite Wiener Schule in der Schweiz

EUR 48,50
inkl. 7 % USt

  • Lieferzeit 1-3 Tage</br>Artikel vorrätig Lieferzeit 1-3 Tage
    Artikel vorrätig
  • Lieferzeit 1-3 Tage
    Artikel vorrätig

  • Gewicht 0.50 kg



Hersteller: Bärenreiter

Art.Nr.: BVK2125

EAN: 9783761821251

Autor/Zusätzliche Info: Graf, Norbert

Künstler/Zusätzliche Info: Meinungen/Positionen/Debatten

Einband: Kartoniert

Zahlungsweisen

   Vorkasse    PayPal <b>giropay</b> <b>MasterCard  (nur mit Mastercard SecureCode)</b> <b>Visa (nur mit Verified by Visa)</b>    Sofortüberweisung

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

Meinungen/Positionen/Debatten

Neue Musik wird heute in der Schweiz so intensiv gepflegt wie in anderen Ländern auch. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sah dies noch ganz anders aus – sonderlich offen für die radikale musikalische Moderne war damals keine Schweizer Stadt. Trotzdem konnte 1937 Alban Bergs Zwölfton-Oper „Lulu“ in Zürich uraufgeführt werden. Solche und weitere Widersprüche sind dem Autor Norbert Graf Anlass, mittels zeitgenössischer Presseberichte die Schweizer Rezeption der Musik Arnold Schönbergs, Anton Weberns u

  • Einleitung
  • I. Arnold Schönberg, kein konservativer Revolutionär: Die Musik in der Beschlagwortung durch die Presse
  • II. "Kunst für das Volk - Kunst aus dem Volk": Arnold Schönberg und die Schweizer Arbeitersänger
  • III. Spinngewebe oder Hirngespinste? Anton Webern zwischen öffentlichem Konzert und privatem Zirkel
  • IV. Harmonisch sein heißt einig sein: Die Wiener Schule und die Schweizer Blasmusik
  • V. Alban Berg im Schweizer Theater: Kunstpatriotismus auf einer neutralen Bühne?
  • Anhang:
  • Sigelverzeichnis
  • Liste der Konzerte und Veranstaltungen
  • Quellentexte
  • Nachweise der Abbildungen
  • Quellenverzeichnis
  • Literaturverzeichnis
  • Personen- und Werkregister

Bewertung(en)

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Bewertung schreiben