TONGER - Haus der Musik - Das Online Musikhaus für Noten und Instrumente
Neoklassizismus. Dialog mit der Geschichte

Neoklassizismus. Dialog mit der Geschichte

21.500045

EUR 21,50

inkl. 7 % USt zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 7-14 Tage
Autor/Zusätzliche Info Scherliess, Volker
Einband Kartoniert
Hersteller/Verlag Bärenreiter
Minimale Bestellmenge 1
Art.Nr. BVK1157

Neoklassizismus. Dialog mit der Geschichte

In unserer „postmodernen“ Zeit sind wir gewohnt, mit der Geschichte spielerisch umzugehen: In unserer „postmodernen“ Zeit sind wir gewohnt, mit der Geschichte spielerisch umzugehen: Historische Stile und konkrete Werke stehen uns heute wie Kostüme und Masken im Fundus eines Theaters jederzeit zur Verfügung. Sie bilden einen unerschöpflichen Vorrat und dienen als Anregungsquelle für immer neue Verkleidungen – in der Musik ebenso wie in der Literatur, in den bildenden Künsten und ganz besonders in der Archit

Vorwort/Einleitung:/Dialog mit der Geschichte/Musik über Musik: Zwischen Bearbeitung und Aneignung/Neoklassizismus im 20. Jahrhundert: Versuch einer Begriffsklärung/Epochennamen und ihr Inhalt/Klassik und Klassizismus/Neoklassizismus als künstlerische Grundhaltung im 20. Jahrhundert/Fortsetzung neoklassizistischer Tendenzen bis in die Gegenwart/Neue Musik und Moderne/Stichworte zur Zeitgeschichte/"Im alten Style": Der Historismus und die Folgen:/Fortschritt und Reaktion - ein alter Parteienstreit/Die Wiederentdeckung der alten Musik/Alte Formen und neue Inhalte: Die Suite/Altes in moderner Bearbeitung/Nationale und konfessionelle Traditionen in der Kirchenmusik/Zwischen Einrichtung, Bearbeitung und Fälschung/Wechselnde Vorstellungen von "Alter Musik"/"Étonne moi - Erstaune mich": Diaghilew und das Russische Ballett/Pulcinella - der neapolitanische Spaßmacher: Ein Schlüsselwerk des Neoklassizismus/Der Blick in die Vergangenheit wird zum "Blick in den Spiegel"/Die Commedia dell'arte - Quelle volkstümlichen Theaters/Neues musikalisches Denken in Frankreich: Erick Satie, Jean Cocteau und die Komponistengruppe Les Six/Internationale Auswirkungen/"Schöpferische Restauration" im Musiktheater: Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal:/Ein Künstler am Rande des Verstummens: Hofmannsthals "Chandos-Brief"/"Dies Wien um 1740 - ein halb imaginäres, halb reales Ganzes": "Der Rosenkavalier"/Ein symbolisches Märchen: "Die Frau ohne Schatten"/Ein barockes Gesamtkunstwerk: "Ariadne auf Naxos"/Die Orchestersuite "Der Bürger als Edelmann"/Eine "Theoretische Komödie" über die Geschichte der Oper: "Capriccio"/Nostalgische Flucht in die Vergangenheit: "Verklungene Feste"/Ein neuer Zeitgeist:/Neue Sachlichkeit/Popularisierung/Bürgerschreck/Protest und Vision zugleich: Jazz - eine neue Lebensnähe/Strawinskys Porträt-Typ des Jazz/Blick auf ein Werk: Strawinskys "Ragtime für elf Instrumente"/Aus der Not ein neuer Stil: Strawinskys "Geschichte vom Soldaten"/Gebrauchsmusik/Jugendmusikbewegung/Abwege und Abgründe: Politische Aspekte/Wolfgang Koeppen: "DIe Jugend und die schönen Künste" (1933)/Musik im "Dritten Reich"/Innere Emigration und Bekenntnismusik/"Sozialistischer Realismus" Zur Musik in der Sowjetunion/Blick auf ein Werk: Schostakowitschs 5. Symphonie/Formalismus:/Kunst-Recycling, oder: Arbeit mit vorgefundenem Material/Verfremdung des Materials und der Form/"Mach-Art" statt "Aussage": Negation des Sprachcharakters/Kunst als Verfahren: Betonung des Spielcharakters/Was ist musikalisches Material?/Wie ist mit dem Material zu verfahren?/Zwischen den Stilen: Neutralisierung des Materials/Vermischung der Sphären/Methoden des Zusammenfügens/Beschränkung des Materials/Nadia Boulanger - eine Leherin für Generationen/"Kunst oder Bastelei"?/Junge Klassizität:/Ferrucio Busoni: Brief an Paul Bekker (1920)/Kein festgelegter Stil, aber "feste und schöne Formen"/"Ich-Musik" und "Es-Musik"/Zurück zu den Quellen!/Alfredo Casella und die "Scarlattiana-Diskussion"/Antworten auf Casella/Ästhetische und politische Argumente/Blick auf einen Komponisten: Vorbild Händel:/Blick auf ein Werk: Igor Strawinskys "Oedipus rex"/Schönbergs Händel-Bearbeitung/Blick auf andere Händel-Bearbeitungen/Die Herstellung einer "Neuen Antike":/Antike Themen und Formen in den Künsten/Ideologische Anfälligkeit/Vergegenwärtigung des Mythos/Aspekte des Orpheus-Mythos/Orpheus-Deutungen/"Orpheus und Eurydike": Oper von Oskar Kokoschka und Ernst Krenek/Themen der großen Tragödie: Antigone und Orest/Neue musikalische Mittel aus der Sprache der Tragödie: Darius Milhaud/Alte Sprache als Material für musikalisches Theater: Carl Orff/Erotische Visionen im Traumland der Dichter: Arkadien/Erneuerung des Tanzes aus dem Geist der Antike: Nijinskys Ballett nach Debussys: "L'après-midi d'un faune"/Ausblick: Das Nachleben der Antike geht weiter/Mittelaltersehnsucht: Eine fremde Zeit wird entdeckt:/In der fernen Zeit Eigenes erkennen/Der Rückgriff auf urtümliche Stilmittel: Archaik/Wahlverwandtschaft/Gottfried Benn und Paul Hindemith: "Das Unaufhörliche"/Zwischen Virtuosität und Neobarock. Blick auf eine Gattung: Konzert:/Barocke Modelle: Concerto und Concerto grosso/Die Symphonie concertante und andere Gattungsmischungen/Konzertante Spielformen/Blick auf ein Werk: "Dem Andenken eines Engels" - Alban Bergs Violinkonzert/Strawinskys "Schöpferischer Appetit":/Blick auf ein Werk: "The Rake's Progress"/Konservative Revolutionäre: Die Wiener Schule:/Absicherung im Historischen/Der kleine Modernsky und andere/Passacaglia und idée fixe: Die Doktorszene im "Wozzeck"/Auch ein Dialog mit der Geschichte: Historische Aufführungspraxis:/Alte Musik als ästhetische Gegenwart/Werktreue/Zwei Wege der Interpretation/Wiedergabe statt Interpretation: Igor Strawinsky als Interpret/Bearbeitung als Interpretation/"Ganz nach Art der Alten": Gustav Mahlers Bach-Bearbeitung/Nachworte:/Dokument 1: Ernst Krenek/Dokument 2: Karl Amadeus Hartmann/Dokument 3: Theodor W. Adornos Kritik des Neoklassizismus/Anmerkungen/Literaturverzeichnis

Neoklassizismus. Dialog mit der Geschichte

Keine Bewertungen

Bewertungen

Bewertung schreiben